Neues vom Lila Podcast #3

Wir hoffen sehr, dass es euch allen gut geht, dass ihr gesund seid und euch die ganze weirde Situation so wenig wie möglich belastet. Im Moment gehen viele Menschen auf dem Zahnfleisch. Während einige sich aus dem Homeoffice betätigen und das die einzige Veränderung in ihrem Leben ist, Lohn und Gehalt z.B. weiter fließen, bangen andere um ihre Gesundheit, ihre Jobs oder jonglieren Care-Arbeit und Erwerbsarbeit mit noch weniger Unterstützung, als ohnehin schon, da Kitas und Schulen geschlossen sind.

Sprich: Es gäbe mit Sicherheit vieles zu der aktuellen Situation aus feministischer Perspektive zu sagen. Auf unserem Twitter-Kanal teilen wir einige der (teils internationalen) Debatten und Kommentare, die uns begegnen und die wir lesenswert finden – twitter.com/lilapodcast – Was ist mit schwangeren Menschen? Wie verändert Corona Mutterschaft? Und auch das Thema häusliche Gewalt nimmt gerade Ausmaße an, die besorgniserregend sind.

Wer die Nachrichtenlage lieber ein wenig ausblenden möchte, weil es schnell viel und emotional erschöpfend sein kann, der schaut besser auf unserem Instagram-Account vorbei, instagram.com/lilapodcast, auf dem wir weiter jeden Montag einen Buchtipp mit euch teilen, inspirierende feministische Instagram-Persönlichkeiten empfehlen oder alte Folgen wieder rauskramen.

Das neue Team: Alles auf Pause :/

Natürlich gibt es auch Neuigkeiten von unserer Suche nach einem neuen Team: Wir haben inzwischen sechs wunderbare Menschen aus all den Bewerbungen ausgewählt, die wir noch besser kennenlernen und mit denen wir gerne ausprobieren wollen, wie die Zusammenarbeit wäre.

Geplant war eigentlich ein gemeinsamer Workshop im Betahaus in Berlin – jetzt, kurz vor Ostern wollten wir uns dort einen ganzen Tag lang zusammenrotten und tüfteln und planen und voneinander lernen, miteinander rumprobieren… Nach dieser zweiten Bewerbungsrunde wollten wir endgültig entscheiden, wer im neuen Team sein soll.

Leider hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir haben dann lange überlegt, ob wir auch – wie alle – einfach digital miteinander arbeiten wollen, uns aber schlussendlich dagegen entschieden, um die vielfachen Belastungen, die viele von uns immer deutlicher spüren, nicht noch anzufeuern. Wir warten also geduldig auf das Ende dieser Krise, wann immer das kommen mag, und freuen uns wie Bolle auf den Tag, an dem wir dann alle zusammenkommen und feministische Sendungen aushecken können!

Auch euch möchten wir daher um Geduld bitten. Im Moment stehen einfach ein paar Dinge still. Wir selbst müssen uns jeden Tag wieder aufs Neue strukturieren und manchmal sind wir schon froh, wenn wir es neben dem Duschen und Zähneputzen geschafft haben, uns etwas Nahrhaftes zuzuführen.

Also: Passt gut auf euch auf und wir freuen uns, wenn ihr auch während der Corona-Zeit unsere hauseins-Podcasts hört!