Wie Werbung deinen Podcast noch ein bisschen besser macht

Neulich bekam die Wochendämmerung einen Kommentar von J.:

“Hallo ihr zwei,
Ihr macht einen großartigen Podcast, den ich gerne über Steady unterstützen möchte.

Aaaber, ich hasse Werbung. Und ich will einfach aus Prinzip kein Geld für einen Podcast ausgeben, der sich (auch) durch Werbung finanziert. Dass man einen werbefreien Feed haben kann, macht mich auch nicht glücklich, das schmeckt mir ganz persönlich zu sehr nach ‘zwei-Klassen-Feed’. Ich hätte dann nicht das Gefühl, euer tolles Projekt zu unterstützen, sondern mir nur die Werbefreiheit zu erkaufen.

Jetzt steht ihr auf Steady ja relativ gut da, kann ich davon ausgehen, dass es ‘keine Werbung gibt, solange ihr über dem Funding Ziel seid’? Oder ist das voneinander entkoppelt? Wie sind weitere Pläne bezüglich Werbung in der Wochendämmerung?”

Lieber J.,
danke für deine Zeilen! Weil vielleicht nicht nur dich diese Fragen umtreiben, antworte ich dir hier mal öffentlich:

Die Wochendämmerung ist ein Podcast unter dem Dach des Podcastlabels „hauseins“. Das Ziel von „hauseins“ ist es, Podcasts zu produzieren und zu vermarkten – vor allem aber zu professionalisieren und den Hosts, Produzent_innen, Sound Designern, der Buchhaltung und dem Orga-Team etwas zu bezahlen. Im Moment ist die Wochendämmerung der einzige Podcast, der Einnahmen in einer Höhe hat, die man als „okayes Honorar“ bezeichnen kann.

Ich will dir mal transparent machen, was an Arbeit in so einer Sendung steckt:
– Holger und ich bereiten die Sendung intensiv vor, dazu gehören auch zunehmend Interviews mit Expertinnen und Experten, die euch Hörerinnen und Hören Ereignisse noch mal gut einordnen; letztes Mal habe ich zum Beispiel um die 4 Stunden für die Vorbereitung gebraucht
– Wir zeichnen knapp 2 Stunden auf.
– Anschließend brauche ich drei Stunden zum Schneiden des Materials; der Sendung würde aber sogar noch ein kleines bisschen mehr Editing gut tun…
– Dazu kommen ein bis zwei Stunden für die Shownotes und um die Sendung in Social Media zu verbreiten.
– Eigentlich wollen wir immer ein Audiogramm mit Untertiteln online stellen, das habe ich aber dieses Mal gar nicht geschafft.
– Und eigentlich soll es jede Woche einen Newsletter zur Sendung geben; der aber ich zum Beispiel zeitlich einfach nicht drin.
– Bitte nicht vergessen: Equipment, Server, Software und Postproduction, Buchhaltung.

Vielleicht macht dir dieser schnelle Überblick ein bisschen klarer, dass eine Sendung wie die Wochendämmerung kein Hobby ist – schlicht nicht sein kann. Wir lesen die ganze Woche über Artikel und Bücher zur Vorbereitung, sehr viel anderes, auch andere (bezahlte) Jobs kommen wegen der Wochendämmerung zu kurz. Und wir lassen sie auf eine Art auch gern zu kurz kommen, denn wir lieben die Sendung sehr. Aber unser Anfangsziel von 2.500 Euro pro Monat war nur die Schmerzgrenze, bei deren Finanzierung wir überhaupt weitermachen. Das eigentliche Fundingziel siehst du im Moment auf unserer Steady-Seite: 4.000 Euro. Die wären ein vernünftiges Honorar für Holgers und meine Arbeit, die wir in diese Sendung stecken, um aus ihr ein hochqualitatives Angebot zu machen.

Das Ziel von hauseins ist es darüber hinaus, allen Podcasts und Beteiligten des Labels mindestens okaye – perspektivisch aber wirklich gute – Honorare zahlen zu können. Die freiwilligen Spenden der Hörerinnen und Hörer decken hier einen Teil der Kosten ab, aber eben bei den meisten Sendungen nur einen Teil. Einen anderen Teil wird bei fast allen unserer Shows die Werbung übernehmen.

Den Nutzen von Werbeeinnahmen solltest du nicht unterschätzen – auch wenn du schreibst, dass du sie “hasst”: Zum einen ist es von unseren Hosts eine Art Solidaritätserklärung den finanziell schwächeren Sendungen gegenüber; überschüssige Einnahmen aus der einen Sendung sollen auch die andere Sendung finanzieren, die vielleicht nicht so ein zahlungskräftiges Publikum hat, aber einfach eine tolle Sendung ist. Und zum anderen erlauben uns Werbeeinnahmen, auch einfach mal richtig “schöne” Dinge zu machen, die wir uns sonst nicht leisten könnten – zum Beispiel der Wochendämmerung ein neues Cover zu schenken. Ist das nicht toll geworden? Hat aber natürlich auch einiges an Geld gekostet. Und das soll es auch. Kreative Arbeit muss gut bezahlt werden.

Im Prinzip war das einer der beiden Grundimpulse, dieses Label hauseins zu gründen: Podcastmachern die Finanzierung ihrer kreativen Arbeit zu ermöglichen! Daran glauben wir ganz fest, und wir hoffen auch werbekritische Hörer wie dich da mit ins Boot holen zu können. Ja, Holger macht immer seine Witzchen, dass er mit der Sendung reich werden wird. Aber das sind eben: Witzchen.

Zu deiner Frage also: Wer an die Wochendämmerung spendet, unterstützt direkt die Arbeit von Holger und mir. Je eher wir auf andere Jobs verzichten können, desto mehr Zeit können wir in die Sendung stecken und noch mehr Service drum herum anbieten. Wer spendet, bekommt Zugang zu einem eigenen werbefreien Feed. Und jeder Werbekunde, den wir gewinnen können, unterstützt wiederum das ganze Projekt hauseins und die Idee, Podcastmachern ihre Leidenschaft auch bezahlen zu können.

Ganz liebe Grüße!
Katrin